„Qualitätssicherung bei der Bitumen- und Mischgutherstellung unter Verwendung Performance orientierter Bitumenprüfungen“

Projektleiter: Prof. Dr.-Ing. Volker Rauschenbach Auftraggeber: BHS Bau- und Handelsgruppe GmbH & Co. KG, AMW Asphalt-Mischwerke- Wilsdruff GmbH, Migan Asphalt-Mischgemeinschaft Augsburg Nord, Sächsische Bauprüf Edelmann GmbH, Chemnitzer Baustoffprüfgesellschaft mbH

An der HTW Dresden/ ZAFT wurden Performance orientierte Prüfungen wie DSR- Prüfung, MSCR- Prüfung und BBR- Prüfung zur verbesserten Beschreibung des Bitumens seit Veröffentlichung des Allgemeinen Rundschreibens 11/2012 des BMVBS im Rahmen der werkseigenen Produktionskontrolle verschiedener Asphalt- und Bitumenhersteller und im Rahmen eines Ringversuches mit der ARBIT durchgeführt.

Die Ergebnisse der zusätzlichen Prüfungen werden durch die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) statisch ausgewertet, um zukünftig die Leistungsfähigkeit der unterschiedlichen Bitumen zur Verwendung im Asphaltgemisch zu beurteilen.

Die Einführung der Performance orientierten Prüfverfahren als Routineprüfungen im Straßenbaulabor macht es weiterhin erforderlich, weitere Erfahrungen mit den verschiedenen Bindemitteln, auch in verschiedenen Alterungszuständen zu sammeln. Um ein bundesweit gleiches Prüfniveau sicher zu stellen, sind weitere Ringversuche ein Weg, die erzielten Prüfergebnisse mit denen anderer Prüfeinrichtungen abzugleichen.