Methode zur nachhaltigen Reparatur und Verhinderung von Erosionsrinnen im frühen Stadium

Beginnende Erosionsrinnen an Böschungen (links) und unter PV-Anlagen (rechts)

Wed., 10. May 2023 Seit dem 01.03.2023 wird im Rahmen des oben genannten Projektes das Teilprojekt "Eignungsuntersuchungen und Dimensionierungsmethoden für nachhaltig-ökologische Verfestigungssubstanzen auf Basis von Labor- und Feldtests" bearbeitet.

Risiken im Bereich von Hängen und Böschungen entwickeln sich meist allmählich als Folge lokaler Einwirkungen. Eine wesentliche Einflussgröße ist dabei auf der Oberfläche abfließendes Wasser. Rinnenbildungen sind kaum zu vermeiden und führen zu einer allmählichen Vertiefung, verbunden mit Entfestigungserscheinungen bis hin zum vollständigen Versagen der Böschung. Ziel des Projekts ist die Entwicklung von Substraten und Technologien für die Erzeugung von Drän-Stabilisierungskörpern durch das Verfüllen und Abdecken von Erosionsrinnen. Die Substrate müssen einen engen Verbund mit den angrenzenden Böden und das Abführen des Oberflächenwassers in tiefere Bodenzonen gewährleisten. Im Labor werden Grundsatzversuche mit unterschiedlichen Boden-Bindemittel-Kombinationen durchgeführt. Schwerpunkt ist die Erprobung von Biopolymeren zur Verfestigung. Biopolymere sind ökologisch unbedenklich, stehen als Nebenprodukt verschiedener Prozesse kostengünstig zur Verfügung und ermöglichen die nachfolgende Etablierung von stabilisierendem Bewuchs. Ergänzend werden mineralische Bindemittel in flüssiger und feinkörniger Form sowie als Additive berücksichtigt.

Contact: Prof. Dr.-Ing. habil. Jens Engel

Other news Show all news...

Weiterentwicklung eines innovativen Kondensator-Hochleistungsprüfstandes

Die Zielstellung des seit dem 01.05.2024 laufenden Projektvorhabens HLPS-T ist die Weiterentwicklung eines kondensatorbasierenden Hochleistungsprüfsystems in den Technologiereifegrad 7 (Demonstrator im Einsatz). Aktuell befindet sich das Prüfsystem auf dem Stand eines Labormuster.
Read more...

Mit Köpfchen und Herz für Kuh und Kalb

In Zusammenarbeit mit der Thüringer Tierseuchenkasee AdöR und der Justus-Liebig-Universität Gießen wird seit dem 01.11.2023 am ZAFT das Vorhaben: Problemorientierter zielgruppengerechter Wissenstransfer zu den Themen "Optimierung der Nutzungsdauer von Milchkühen" und Senkung der Kälbersterblichkeit" bearbeitet.
Read more...

Infrastrukturdatenhaltung mit BIM und GIS

"Infrastrukturdatenhaltung mit BIM und GIS" – DZSF Forschungsbericht 46 (2023) erschienen.
Read more...