Neues Forschungsprojekt "DD-BIM"

Forschungsprojekt: Kompetenzverbund für den Digitalen Datenaustausch von Geo-, Vermessungs- und Bauwerksmodellen (DD-BIM)

Fri., 04. May 2018 Seit dem 01.03.2018 wird am ZAFT ein neues Forschungsprojekt zum Thema "DD-BIM" bearbeitet. Gefördert wird das Projekt von der Landeshauptstadt Dresden nach der Richtlinie "Innovationsförderung".

Die Digitalisierung des Bauwesens ist in aller Munde. Statt analoger Bauzeichnungen werden zunehmend Modelle der gebauten Umwelt digital erstellt, übermittelt, analysiert und visualisiert. Dieser Megatrend wird unter dem Begriff „Building Information Modeling“ (BIM) zusammengefasst. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) definiert BIM als „eine kooperative Arbeitsmethodik, mit der auf der Grundlage digitaler Modelle eines Bauwerks die für seinen Lebenszyklus relevanten Informationen und Daten konsistent erfasst, verwaltet […] ausgetauscht […] werden.“ 

Seit dem 01.03.2018 wird am ZAFT zu dieser Thematik das Forschungsprojekt mit dem Titel „Kompetenzverbund für den Digitalen Datenaustausch von Geo-, Vermessungs- und Bauwerksmodellen“ (DD-BIM)" unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Christian Clemen bearbeitet.

Informationen zum Projekt finden sie im Netz unter: http://www.dd-bim.org/

Gefördert wird das Projekt von der Landeshauptstadt Dresden nach der Richtlinie "Innovationsförderung" und durch zahlreiche Unterstützer.

Als thematischen Schwerpunkt des Projektes haben die Kooperationspartner technologische Herausforderungen identifiziert, die die Vermessung für BIM und den geographischen Kontext von Baumaßnahmen betreffen. Die Ergebnisse der vier Arbeitspaket (Pilotprojekt, Best-Practice Handbücher „Geodäsie und BIM“, Standardisierung und Software –Tools) werden frei lizensiert veröffentlicht. Vom Kompetenzaustausch profitieren Dresdner Unternehmen im beruflichen Alltag. Durch die fachöffentliche Präsentation der Ergebnisse des DD-BIM Kompetenzsprintes gewinnt der Wirtschaftsstandort Dresden bundesweit weiter Attraktivität.

 

Kooperationspartner in diesem Projekt sind der ZAFT e. V. und tp management GmbH (teamproject).

Als Unterstützer konnten gewonnen werden:

  • IPROconsult GmbH, Dresden
  • PILHATSCH INGENIEURE, Bonn
  • Dr. Hesse und Partner Ingenieure, Hamburg
  • Ingenieurbüro Langenbach, Dresden
  • GDM GeoService, Radebeul
  • Wuttke Ingenieure, Chemnitz
  • DVW e.V. Deutscher Verein für Vermessungswesen - Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement, Vogtsburg-Oberrotweil
  • Landesgruppe Sachsen des BDVI, Kamenz sowie die Mitglieder Peter Boxberger, Andreas Pippig, Andreas Schlegel, Hubert Mütze und Steffen Oertelt

 

Other news Show all news...

Legehennen

Neues Projekt zu Verhaltensstörungen bei Legehennen gestartet: Seit dem 01.04.2019 läuft am ZAFT ein neues Projekt zu Einstreuqualität und Parasitenlast als Einflussfaktoren auf das physiologische Verhalten von Legehennen in sächsischen Geflügelhaltungen. Gefördert wird das Projekt vom Sächsischen Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und Geologie – EIP-Agri
Read more...

Ministerpräsident Michael Kretschmer informiert sich über digitales Bauen

Die Ingenieurkammer Sachsen veranstaltet mit dem Wackerbarth Forum regelmäßig Technologiegespräche mit politischen Entscheidungsträgern. Dieses Jahr ging es um das Thema „Digitalisierung der Bau- und Planungsbranche“. Ministerpräsident Michael Kretschmer und der Staatsminister für Finanzen Dr. Matthias Haß diskutierten mit Experten die Rolle der öffentlichen Verwaltung bei der Digitalisierung des Bauwesens.
Read more...

HERMES

Seit dem 01.01.2019 läuft am ZAFT das Projekt "HERMES" das aus dem Europäischen Sozialfonds mitfinanziert wird.
Read more...